Zum Hauptinhalt springen

Lebensraum Golfplatz

Wir fördern Artenvielfalt

Lebensraum Golfplatz - 29 Golfclubs ausgezeichnet
Im Rahmen der Eröffnung der Gartenschau in Eppingen am 20. Mai 2022 wurden 29 Mitgliederclubs des Baden-Württembergischen Golfverbandes (BWGV) ausgezeichnet, die in den beiden zurückliegenden Jahren erfolgreich Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt auf ihrer Anlage umgesetzt haben. Die Ehrung nahm Otto Leibfritz, Präsident des BWGV, gemeinsam mit dem Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Dr. Andre Baumann und Marc Biber, dem Leiter des Bereichs Umwelt & Platzpflege beim Deutschen Golfverband, vor. Diese drei Kooperationspartner haben das „Lebensraum Golfplatz Projekt“ 2019 ins Leben gerufen, an dem inzwischen 63 der insgesamt 90 Anlagen in Baden-Württemberg teilnehmen. Für den Golf-Club Freudenstadt nahm Schatzmeister Ingo Wertek die Auszeichnung mit dazu gehöriger Urkunde entgegen.

Zu Beginn der Veranstaltung richtete Oberbürgermeister Klaus Holaschke ein Grußwort an die anwesenden Clubvertreter. Er bedankte sich beim BWGV-Präsidenten und den Clubs aus der Region, dass diese mit ihrer Ausstellungsfläche und dem Mitmachangebot die Attraktivität des Ausstellungskonzeptes steigern und den Besuchern der Gartenschau einen besonderen Mehrwert bieten. Er würdigte die zahlreichen Natur- und Umweltschutzaktivitäten der Golfanlagen, die mit ihrer Teilnahme am Projekt „Lebensraum Golfplatz – Wir fördern Artenvielfalt“ zeigen, dass „Golf und Natur unzertrennlich und im Einklang miteinander stehen“. Den anwesenden Clubvertretern bescheinigte der OB, dass sie mit ihren umgesetzten Maßnahmen „eindrucksvoll beweisen, wie Umweltschutz auf einem ´Sportplatz` nachhaltig umgesetzt werden kann“!

Im Rahmen der anschließenden Gesprächsrunde betonte Marc Biber, dass „Golfplätze für die Förderung der Artenvielfalt besonders geeignet sind, da neben den für den Spielbetrieb benötigten Flächen rund 60 Prozent einer Anlage keinerlei ´Produktionszwang` unterliegen und diese so für die Schaffung kleinteiliger Lebensräume genutzt werden können.“

Otto Leibfritz zeigte sich hocherfreut über das große Echo, welches dieses Projekt bei den Verantwortlichen in den Golfclubs ausgelöst hat. „Meine persönlichen Erwartungen und die des BWGV-Präsidiums an dieses Projekt wurden bereits übertroffen. Ich bin sehr stolz, dass inzwischen mehr als zwei Drittel unserer Mitgliederclubs an dem Projekt teilnehmen und es zusätzlich auch in Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein entsprechende Initiativen gibt.“

Staatssekretär Dr. Baumann attestiert den Golfanlagen, dass sie Teil der Lösung bei der Bewältigung einer der größten Menschheitsaufgaben unserer Zeit sind – dem immer schnelleren Artensterben. Begeistert zeigte er sich, wie die verschiedenen Golfclubs das Projekt genutzt haben, um die unterschiedlichsten Biodiversitätsmaßnahmen zu planen und erfolgreich umzusetzen. „Die geehrten Golfclubs setzen sich mit großem Engagement dafür ein, auf ihren Flächen wichtige Lebensräume für unterschiedlichste Tiere und Pflanzen zu schaffen und sie so zu erhalten.“
Abschließend sicherte er die Fortsetzung der Kooperation sowie seine persönliche und die weitere Unterstützung für das Projekt durch das baden-württembergische Umweltministerium zu.

Golf spielen zu Gunsten der Bienen
Eine Maßnahme zur Förderung der Artenvielfalt wurde im Golf-Club Freudenstadt erst kürzlich umgesetzt. So beteiligte sich der Club, wie auch schon im vergangenen Jahr, an der Süddeutschen Bienenwoche, die vom 16. – 22. Mai, rund um den Weltbienentag am 20. Mai, stattgefunden hatte. Die Süddeutsche Bienenwoche ist eine Initiative des Baden-Württembergischen und Bayerischen Golfverbands mit dem Ziel, Biodiversitätsprojekte zu fördern und gleichzeitig öffentlichkeitswirksam das Bewusstsein um die Artenvielfalt in den Golfclubs zu stärken. Im Golf-Club Freudenstadt wurden alle Startgelder der in diesem Zeitraum gespielten Turniere sowie Spenden von Mitgliedern und Gästen „zu Gunsten der Bienen“ gesammelt. Am Ende konnte eine stolze Summe von insgesamt 927 Euro eingespielt werden, welche der Golf-Club zu 100% für zukünftige Umweltprojekte, wie z.B. der Anlage weiterer Blühwiesen auf dem Golfplatz verwenden wird. Neben den Startgeldern der Clubturniere und der gespielten registrierten Privatrunden (RPR) flossen auch die Startgelder der Spielkreisturniere der Senioren und der Herren in den Spendentopf.

Der Golf-Club Freudenstadt beteiligt sich bereits seit dem Jahr 2008 am Programm „Golf & Natur“ des Deutschen Golfverbandes und bekam 2012 mit dem Gold-Zertifikat die höchste Auszeichnung verliehen, welche bis heute erfolgreich bestätigt wird. Zudem engagiert sich der Golf-Club in dem o.g. Projekt „Lebensraum Golfplatz – wir fördern Artenvielfalt“.

Auf der Freudenstädter Golfanlage wurden im Rahmen dieser Projekte in den vergangenen Jahren mehrere Insektenhotels aufgestellt sowie Steinhäufen und Totholzhotels für Reptilien und Insekten angelegt. Auf und neben den Spielbahnen des Golfplatzes wurden zudem großflächig Blühwiesen für Insekten angelegt, welche nun dank der Einnahmen im Rahmen der Bienenwoche erweitert werden.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier.

Bildquellen: Baden-Württembergischer Golfverband e.V., Golf-Club Freudenstadt e.V., Rainer Sturm